Primaristic für Hebammen 3 Module

8. November 2024 & 30. November 2024

10:00 Uhr -17:00 Uhr

Die Veranstaltung findet in 248 Tagen statt.

Familienzentrum SKF

Wartweg 17

35392 Giessen

Primaristic Seminar für Hebammen

3  Module:

Modul 1.:  8.11.2024 15-00-19.Uhr Einführung in die Primaristic

Modul 2.: 9.11.2024  10.00-17.00 Theorie und Praxisanwendung

Modul 3:  30.11.2024 10.00-17.00 Refresherkurs und fachlicher Austausch

Primaristic schaut auf die frühe Säuglingszeit und bietet neben der Vorbeugung auch Hilfe an bei Auffälligkeiten, Entwicklungsverzögerungen und Störungen jeglicher Art.
Der Schwerpunkt der Primaristic liegt darin, dass die nur während der Schwangerschaft notwendigen Primären (Frühkindlichen) Reflexe nach der Geburt zur Ruhe kommen. Ihre weitere ungewünschte Aktivität blockiert ansonsten die natürliche sensomotorische Entwicklung des Säuglings und es kommt zur vermehrten Anspannung der Muskulatur und anhaltendes Schreien sowie Störungen beim Schlafen und Stillen sind die Folgen.

Stillschwierigkeiten, Einschlaf – und Durchschlafstörungen, anhaltendes Schreien, Schiefhaltungen, Auslassen der Krabbelphase…das alles muss nicht sein.
Primaristic kann – frühzeitig angewendet – als erweiterte Fürsorge für den Säugling betrachtet werden.

Primaristic wurde von 1969 bis 1970 durch Helga Pfeiffer-Meisel, Physiotherapeutin mit Lehrauftrag in der Pädiatrie, in Frankfurt begründet und seitdem gelehrt.

Bei alltäglichen Verrichtungen am Säugling, wie dem Tragen, Hinlegen, Aufnehmen und Halten beim Stillen, sollte der Säugling frei von frühkindlichen Reflexen sein.

Die Bewegungsmuster der Primären (Frühkindlichen) Reflexe können durch die entsprechende frühzeitige Anleitung der Eltern bereits beim alltäglichen Tun gehemmt werden. Dies ist eine lohnende und damit segensreiche Aufgabe für Sie als Hebamme.

Des Weiteren können die Eltern angeleitet werden, ihr Baby auf ihrem Schoß in die Bauchlage zu legen und diagonal an Schulter und Bein zu halten. Es ist zu wünschen, dass dem Säugling alle vorgesehenen Entwicklungsschritte bis hin zum Krabbeln ermöglicht werden oder bei Schwierigkeiten Eltern schnell „Erste Hilfe“ erfahren.

Sind bereits Auffälligkeiten und Störungen in der kindlichen Entwicklung vorhanden, lernt die Mutter ebenfalls die Primaristic, um diesen entgegenzuwirken. Diese Anleitung obliegt dann ausgebildeten Primaristinnen.

Die Theorie lernen: Die Bedeutung der Frühkindlichen Reflexe in der Schwangerschaft sowie die Bedeutung der sensomotorische Entwicklung des Säuglings. Mögliche Auffälligkeiten und Störungen in der Entwicklung des Säuglings und deren Ursachen. Das Wissen und Lehre der Primaristic als Hintergrund für die Beseitigung der Störungen. Die Bedeutung der Vermittlung des alltäglichen Umgangs mit dem Säugling- frei von Primären Reflexen durch die Hebamme.

Und in der Praxis umsetzen: Das Tragen, Hinlegen und Aufnehmen des Babys, sowie das Halten beim Stillen und die Übergabe an den Partner. Des Weiteren die Bauchlage des Babys auf dem Schoß der Mutter.

Referentinnen: Dr. med. Elke Mari Ärztin für Homöopathie, Anne Teichert Physiotherapeutin und
Heilpraktikerin für Physiotherapie, Gisela Teichert Physiotherapeutin, Heilpraktikerin für Physiotherapie

Fortbildungsstunden 19 á 45 Minuten in Fach und Methodenkompetenz

Teilnahmekosten: * bei Frühbuchung bis 27.09.2024 / Normalpreis

DHV Mitglied *310 €/350 €

Nicht- DHV* 410 €/450 €

 

Fortbildung in den digitalen Kalender eintragen: ICAL

Javascript ist erforderlich, damit dieses Formular ordnungsgemäß funktioniert