Bausteine für die Praxisanleitung 2. Block pädagogische Themen im Einzelnen

30. August 2024 & 7. Oktober 2024

09:00 Uhr -12:15 Uhr

Die Veranstaltung findet in 68 Tagen statt.

Online

3 Module 30.08./13.09/7.10.2024  9:00-12.15 (nur komplett zu buchen)

Bausteine für die Praxisanleitung

Eine gute Hebamme zu werden …. Das ist das Ziel der Studentinnen und dabei ist die Praxisanleitung, der Kontakt mit der Praxis und das Lernen in der Praxis  mit Praxisanleiterinnen, äußerst wichtig. Das schlägt sich auch in der neuen Verordnung nieder, nach der 24 Stunden Fortbildung pro Jahr nachzuweisen sind.

Deshalb haben Sie hier die Gelegenheit, sich in zwei Blöcken ( je 3 mal 4 US, online) theoretisch fundiert und praxisnah mit der Anleitung und Begleitung von Schülerinnen zu befassen. Zunächst mit den Grundlagen von Wissens – (und Kompetenz-)vermittlung, dann mit spezielleren pädagogischen Themen.

 

Block 2 pädagogische Themen im Einzelnen (3 mal 4 US)

Auch wenn’s mal nicht so rund läuft, brauchen Schülerinnen Unterstützung; Und oft auch gerade dann: Es sind Ausnahmesituationen, in den die Emotionen hohe Wellen schlagen und die Motivation und Identifikation mit dem Beruf stark beeinträchtigen können.

a.) Wenn Schülerinnen etwas falsch machen: Fehler als Chancen im Lernprozess

Schülerinnen können noch nicht alles, sie lernen ja noch. Trotzdem bringen Fehler oft Sand in das Getriebe, sie sind unangenehm für die Schülerinnen, unter Umständen gefährlich für Mutter und Kind; Oft sind sie eine Herausforderung für die Anleitenden. Wie die Fehler ansprechen? Wohin mit dem eigenen Ärger? Oder dem Schreck, wenn „es gerade noch mal gut gegangen ist“? Was, wenn sich die Fehler wiederholen?

In diesem Seminar beleuchten wir die Frage, wie sich Fehler für die persönliche und fachliche Entwicklung der Schülerinnen nutzen lassen. Dabei spielt die genaue Vermittlung des fachlich richtigen Vorgehens genauso eine Rolle wie die angemessene der Beziehung zwischen PA und Schülerin

  • Gefühle, Ängste, Scham- womit Fehler unbewusst verbunden werden
  • Haltung der PA zu Fehlern
  • Hilfreiche und nicht hilfreiche Gesprächskonstellationen
  • Konstruktives und verständliches Feedback
  • Planung des weiteren Lernprozesses mit ausreichend Übungsgelegenheit

 b.) Wenn’s mal zu viel geworden ist: (Krisen-)Erfahrungen der Schülerinnen als Lernerfahrungen

Begeistert beginnen viele ihr Hebammenstudium- und sehen dann, dass vieles anders ist als gedacht: Der ganz normale Alltags-Wahnsinn auf der Entbindungsstation, unvorhersehbares Leid bei Geburten, unsympathische Angehörige oder als ungerecht empfundene Noten. Die zukünftigen Kolleginnen müssen vieles verarbeiten, bevor sie souverän und gelassen von einem eigenen Standunkt handeln können.

Wie ihnen bei Tiefs, Durststrecken und Krisen zur Seite stehen und sie in angemessen fordern/fördern? Was tun, um SchülerInnen nicht zu verlieren und ihnen bei der Verarbeitung des erlebten zu helfen? Darum geht es an diesem Vormittag.

  • Krisen als Bestandteile längerer Lernprozesse
  • Krise als emotionale Überforderung
  • Emotionale Sicherheit und Orientierung zur Unterstützung
  • Was braucht es für ein neues, inneres Gleichgewicht der Studentin
  • Krise als Etappe zur beruflichen Identität

 c.) So kannst du doch nicht reden! Sprachliche Sensibilisierung als Herausforderung in der Praxisanleitung

Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett – intimer geht’s kaum  um es einmal salopp zu sagen. Umso schwerwiegender, wenn hier der Tonfall nicht stimmt. Und oft genug ist der Tonfall rau und man sagt/ hört Formulierungen, „die so eigentlich nicht gehen“, weil sie abwertend wirken.

Oder es wird eine Fachsprache verwendet, die die Gebärende nicht verstehen kann.

Daher brauchen Schülerinnen Unterstützung: Wenn sie etwas hören, was sie schockiert; oder wenn sie sich Ausdrücke und einen Tonfall angewöhnen, der Ihnen nicht angemessen erscheint.

Wie den Schreck auffangen? Wie bei der Wahl eines angemessenen Umganges mit Worten, Formulierungen und Tonfall helfen?

Gelegenheit zum Austausch, Praxisbeispiele und Strategien helfen Ihnen dabei, Ihre Schülerinnen auf dem Weg zu sicherem und sensiblen Gebrauch mit Sprache zu begleiten

  • Wirkungsweise von Sprache (Was ist gemeint und was schwingt mit)
  • Sprache und Kontaktgestaltung: Sach – und Beziehungsebene, verbale und nonverbale Kommunikation
  • Vorteile und Nachteile von Fachsprache
  • Authentisch sprechen
  • Verbale Entgleisungen- wie sie entstehen und was sie anrichten können

 

Referentin: Dr.in Silke Mensching, Pädagogin, HP Psychotherapie, Coach

Fortbildungsstunden: 12 á 45 Minuten im Bereich Fach-und Methodenkompetenz / Berufspädagogik

! auch geeignet als berufspädagogische Fortbildung für Praxisanleiter*innen !

Teilnahmekosten: * bei Frühbuchung bis 19.07.2024 /Normalpreis

DHV / Landesverband HESSEN: * 110,- € / 140,-€

DHV / andere Landesverbände: *140,- € / 170,-€

NICHT-DHV:  *170- € / 230,-€

Fortbildung in den digitalen Kalender eintragen: ICAL

Javascript ist erforderlich, damit dieses Formular ordnungsgemäß funktioniert