Logo des Landesverbandes der Hessischen Hebammen
dpa-Interview mit Martina Klenk: Hebammen im Krisenmodus – Probleme mit Masken gegen Corona

Die Corona-Krise hat viele hessische Hebammen in Existenznot gebracht, insbesondere Frauen, die vor allem Kurse zur Geburtsvorbereitung und Rückbildung anbieten, hätten auf Online-Angebote umsteigen müssen, um weiter Einnahmen zu haben.

Das sagte die Erste Vorsitzende des Landesverbands der Hessischen Hebammen, Martina Klenk, der Deutschen Presse-Agentur im Interview.

Zwar gebe es inzwischen die Möglichkeit, Schwangere und junge Mütter wieder in Kursräumen zu betreuen, doch wegen der Abstandsregeln sei fraglich, ob dies wirtschaftlich sei. „Wir sind im Krisenmodus“, so Martina Klenk.

Beim zuständigen Sozialministerium in Wiesbaden seien zudem bei der Zuteilung von Schutzausrüstung wie Masken und Desinfektionsmittel die Hebammen außen vor gelassen worden. Für Wochenbettbesuche mussten zunächst handgenähte Mund-Nasen-Schutze eingesetzt werden.

Lesen Sie hier mehr:

welt.de vom 31.05.2020

RTL.de vom 31.05.2020

web.de vom 31.05.2020

Scroll Up